Sonntag, 3. November 2013

Über unsere Gruppe

Wir sind eine Gruppe von naturblonden Menschen die seit langem die Diskriminierung von blonden Menschen in den Medien beobachten und teilweise schon selbst negative Erfahrungen machen mussten. Was in den 50ern mit Marilyn Monroe begann, die das Stereotyp der „dummen Blondine“ prägte, sich in den 90ern mit den primitiven „Blondinenwitzen“ fortsetzte, driftete in den Folgejahren immer mehr in wirkliche Diskriminierung ab. Abstruse „wissenschaftliche“ Studien wurden über blonde Frauen in Zeitschriften veröffentlicht. Blonde Frauen hätten angeblich einen höheren Östrogenspiegel was dazu führen würde dass sie nicht logisch denken könnten. Männer würden in Gegenwart von blonden Frauen „verdummen“ weil sie sich auf deren vermutetes „geistiges Niveau“ begeben würden. Männer würden blonde Frauen für Affären bevorzugen aber für eine feste Beziehung Dunkelhaarige wählen usw. Eine hirnrissige „Studie“ nach der anderen wurde veröffentlicht und man fragt sich, ob man solche diskriminierenden Artikel auch über Frauen anderer Ethnien schreiben würde oder ob dies nicht eher eine Klage wegen Rassismus zur Folge hätte. „In“ wurde es auch „blond“ als Synonym für „dumm“ zu verwenden was mittlerweile zu solch grotesken Situationen führt dass sich Dunkelhaarige gegenseitig als „blond“ beschimpfen. Man fragt sich wirklich was kommt als nächstes? Wie weit treibt man die Erniedrigung von Blonden noch? Wie lange werden die Medien noch brünette Frauen mit blondierten Haaren verwenden um das Klischee der „dummen Blondine“ aufrecht zu halten? Wir akzeptieren es nicht länger aufgrund eines körperlichen Merkmales, mit dem wir geboren wurden, diskriminiert zu werden. Vor allem nicht in der heutigen Zeit der „Political Correctness“ wo man gegen niemanden etwas sagen darf, aber Blonde zum Abschuss freigegeben werden. Blonde, die unsere Meinung teilen, dürfen sich gerne melden und ihre Erfahrungen schildern. gruppenaturblond@yahoo.de

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen